Unsinnige Heizkörper durch Infrarotheizung ersetzen

Moderne IR-Heizung statt problematischer Heizkörper

Viele Hausbesitzer, die bereits die Heizungsanlage für teures Geld saniert haben, kennen das Problem. In einigen Räumen wird es nicht mehr warm, weil bereits vom Ansatz her unsinnige Heizkörper im Raum sind. Auch ein Austausch gegen moderne Heizkörper bringt keine Abhilfe. Eine Infrarotheizung ist für solche Räume meist die einzige praktikable Lösung.

Warum es nach der Heizungssanierung nicht warm wird

Falsch konzipierte und daher unsinnige Heizkörper wurden meist in der 1960ern und 1970ern eingebaut. Als schick und modern galten flache Modelle, die gerne in Nischen unter den Fenstern versteckt wurden. Hohe Vorlauftemperaturen machten es möglich, dass es im Raum trotzdem warm wurde.

Ein großer Heizkörper von 160 cm Länge, einer Höhe von 60 cm und einer geringen Tiefe von 10 cm, hat eine Oberfläche von 2,3 Quadratmetern. In der Nische eingebaut trägt aber nur einen Fläche von etwa einem Quadratmeter zur Raumbeheizung bei. Dies reicht bei hohen Vorlauftemperaturen durchaus, um den Raum zu erwärmen.

Unsinnige Heizkörper in enger Nischen erwärmen schlecht
Unsinnige Heizkörper in enger Nischen erwärmen schlecht

Besonders unsinnige Heizkörper sind mit einer Verkleidung versehen, wie der Röhrenheizkörper im Bild. Durch die vielen Schlitze an der Front soll Raumluft eindringen, sich erwärmen und nach oben aufsteigen. Aber der Einbau in der Nische behindert die Luftzirkulation stark.

Nach der Modernisierung fließt im Vorlauf nicht mehr Wasser von 60 bis 70° Celsius, es hat eine Temperatur von 40 bis 50° Celsius. Dies reicht nicht aus, um die Oberfläche des Heizkörpers in dem Maß zu erwärmen, dass es im Raun angenehm warm wird.

Unsinnige Heizkörper und an ineffizienten Montageorten

Es ist ein leichtes, vorhandene unsinnige Heizkörper gegen ein Modell auszutauschen, dass besser geeignet ist Wärme an den Raum abzugeben. Es bleibt aber die Tatsache, dass er in einer Nische unter dem Fenster eingebaut ist und statt nach vier Seiten Wärme abzugeben dies nur an einer Seite geschieht. Außerdem ist der Luftaustausch stark behindert, da in der engen Nische kaum eine ausreichend Zirkulation der Raumluft stattfindet.

Manchmal macht sich dies erst richtig bemerkbar, wenn neue isolierverglaste Fenster eingebaut werden. Dies überrascht auf den ersten Blick, ist aber eine logische Folge der Thermik im Raum.

Früher waren die Fenster der kälteste Ort im Zimmer, deutlich kühler als die umgebenden Wände. Die warme Luft in der Heizkörpernische war leichter als die Kaltluft vor dem Fenster. Sie stieg daher rasch auf. Die Kaltluft sank ab und vermischte sich mit der aufsteigenden Warmluft und wurde dabei Wärmer. Das kalte Fenster wirkte wie ein Motor für die die Zirkulation der Luft im Raum. Gleichzeitig verhinderte der warme aufsteigende Luftstrom, dass sich die Kaltluft wie ein See am Fußboden sammelte.

Nach dem Einbau neuer Fenster gibt es die Kaltluft über dem Heizkörper nicht mehr. Der Sog ist daher deutlich schwächer, der Raum erwärmt sich nicht gleichmäßig und nur sehr langsam.

So wird es im ganzen Raum warm

Es macht keinen Sinn, dass der Heizkörper weiter unter dem Fenster angebracht bleibt. Egal welches Modell dort eingebaut wird, der Raum bleibt kühl. Dort lässt sich ausgezeichnet ein Regal einbauen.

Hausbesitzer haben zwei Optionen um die Wärmeversorgung des Raums zu verbessern:

  • Einbau eines große Heizkörpers, der möglichst von allen Seiten von der Raumluft umflossen wird.
  • Installation einer Infrarotheizung.

Option 1 heißt, einen schönen Designheizkörper auszusuchen, denn ein versteckter Einbau ist nicht möglich. Für diesen sind zwischen 500 und 1.500 Euro zu veranschlagen. Hinzukommen noch die Kosten für den Einbau. Diese sind nicht unerheblich, da die Anschlüsse zu verlegen sind. Abgesehen davon wird der Raum zunächst mal eine Baustelle.

Option 2 ist in der Regel günstiger. Der alte Heizkörper wird ausgebaut und die Anschlüsse mit Stopfen verschlossen. Ein Regal oder ein Sideboard nimmt den Platz unter dem Fenster ein. Eine schöne Infrarotheizung, je nach Raum vielleicht eine Spiegel-, Tafel- oder Bildheizung ist schnell und ohne großen Aufwand installiert.

Wenn es nach einem Fenstertausch oder nach der Heizungsmodernisierung in einem Raum nicht warm wird, ist in der Regel ein unsinniger Heizkörper der Grund. Ein guter Grund, ihn durch eine Infrarotheizung zu ersetzen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.