Gesunde Atemluft dank Infrarotheizung

Eine Wärmewellenheizung sorgt ohne Filter für saubere und gesunde Atemluft. Beschwerden wie tränende Augen, ständiges Kratzen im Hals und eine trockene Nase gehen merklich zurück. Allergiker atmen im wahrsten Sinne des Wortes auf.

Wieso viele Menschen über trockene Heizungsluft klagen

Zentralheizungen tragen tatsächlich dazu bei, dass die Raumluft trockener wird. Aber viele Beschwerden gehen nicht auf die Trockenheit zurück, denn an klaren Sommertagen ist die relative Luftfeuchtigkeit oft niedriger als im geheizten Raum im Winter. Die Luftfeuchtigkeit ist letztendlich ohnehin kein Indikator für gesunde Atemluft. Kleinste Teilchen, die darin schweben, haben einen weitaus größeren Einfluss auf die Qualität der Luft. Deren Anteil ist in Räumen mit Heizkörpern sehr hoch. Etwas geringer ist die Belastung bei Flächenheizungen und die beste Luft zum Atmen treffen Sie in Zimmern mit Infrarotheizungen an.

Schlecht zu reinigender Heizkörper
Schlecht zu reinigender Heizkörper

Konvektionsheizungen, zu denen gehören Heizkörper und Flächenheizer wie Fußbodenheizungen, verteilen die Wärme über Zirkulation. Die warme Luft steigt auf, verteilt sich unter der Decke und wird von nachrückender Luft verdrängt. Sie sinkt ab und strömt zurück zur Wärmequelle. Dabei gibt Sie Wärme und Feuchtigkeit an die Wände ab, da diese kühler als die Luft sind.

Die entfeuchtete Luft streicht beständig um Augen und Schleimhäute. Dabei nimmt Sie Feuchtigkeit auf. Dies ist bereits sehr unangenehm. Zusätzlich führt sie kleine Staubteilchen mit, die ebenfalls reizen. An den meist schlecht zu reinigenden Heizkörpern verschwelen die Teilchen zu einem beißendem Rauch. Hinzukommt, dass sich an den angefeuchteten Wänden Schimmel vermehren kann.

Selbst wenn nur geringe Spuren von Rauch und Schimmelsporen im Raum sind, belastet dies den Organismus. Menschen, die zu Allergien neigen oder Erkältet sind leiden ganz erheblich.

Mit Infrarot zu gesunder Atemluft

Wärmewellenheizung verteilen die Wärme nicht über einen Luftstrom, sondern über Strahlung. Diese erwärmt auf direktem Weg Decke, Wände und Mobiliar. Diese warme Umhüllung des Raums und die gut temperierten Möbel geben Wärme an die Luft ab. Da keine kühlen Flächen vorhanden sind, an denen die Luft Feuchtigkeit verliert, trocknet die Luft nicht aus.

Bei jedem Lüften dringt natürlich auch in diesen Raum Staub ein. Aber ohne beständige Luftströmung sinkt er ab und wird bei der üblichen Raumreinigung entfernt. Auf diese Weise kommt es automatisch zu einer Reinigung der Luft.

Schimmel kann sich an den trockenen Wänden nicht vermehren, aus diesen Grund finden sich keine Schimmelsporen in der Luft. Rückstände von verschweltem Staub sind ebenfalls nicht möglich. Die Luft enthält kaum Teilchen die verschwelen könnten und Infrarotheizung lassen sich bedingt durch die glatten Oberflächen einfach sauber halten.

Einfluss verschiedener Heizungen auf die Luftqualität

Art der Heizung Heizkörper Flächenheizungen Infrarotheizung
Wärmeverbreitung Konvektion (Strömung) Strahlung
Wärmeverteilung Luft warm/Wände kühl Luft kühler als Wände
Problematik
  • Wände werden Feucht
  • Luft trocknet aus
  • Staub sinkt nicht ab
  • Staub verschwelt
  • Wände werden Feucht
  • Luft trocknet aus
  • Staub sinkt nicht ab
  • Wände bleiben trocken
  • Luft bleibt feucht
  • Staub sinkt ab
Folgen
  • Trockner Luftstrom entfeuchtet Augen und Schleimhäute
  • Anfälligkeit für Infektionen
  • Reizhusten, Niesen und tränende Augen
  • Angenehm gesunde Atemluft

Eine Infrarotheizung ist mehr als eine innovative und ökologische Art zu heizen. Sie trägt zum Wohlbefinden bei, denn neben angenehmer Wärme sorgt sie auch für saubere und gesunde Atemluft. Was kann es wichtigeres geben, als reine Luft?

Comments

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere